21.09.2019: LEM Tangermünde

Tangermünde;jsch: Obwohl am 21.09.2019 in Tangermünde gleich drei Meisterschaften auf einmal stattfanden, starteten wir nur mit zwei Autos, vier Kindern und fünf Betreuern, von denen zwei selber kämpfen wollten.

Die Landesmeisterschaft der U11 ist erfahrungsgemäß sehr gut besetzt und so hatten Annique, Max, Johann und Paul viel zu tun, um zu zeigen, dass sie das Zeug zum Landesmeister haben. Außerdem beobachtete Stefan Fröhlich als Vertreter der Landestrainerschaft genau, wer sein Technikkonzept am besten beherrscht und  natürlich auch gewinnbringend umsetzen kann.

Besonders fiel ihm diesbezüglich der Kleinste des MotorTeams Max Gumpert (U11 | -28.7kg) auf. Ende letzten Jahres begann er erst mit dem Judotraining. Seit dem Beginn des neuen Schuljahres trainiert er nun schon mit im Landesleistungszentrum und nun kämpfte er sich durch die größte Gruppe bis an die Spitze und ist nun Landesmeister der U11.

Ebenfalls einer unserer Jüngsten der U11 aber schon lange einer unserer Leistungsträger ist Johann Schwenke (U11 | -33kg). Er bereitete sich akribisch auf diesen Höhepunkt des Jahres vor, nahm extra noch ein wenig ab, verbesserte damit gleichzeitig seine Physis und feuerte  einmal mehr ein Sammelsurium von sauber ausgeführten Techniken ab. Mit 3 Sekunden Kampfzeit konnte er den wahrscheinlich schnellsten Ippon des Turniers erkämpfen und darf sich nun ebenfalls  Landesmeister der U11 nennen.

Annique Serfling (U11 | -44.4kg) unterbrach kurzfristig ihr Zeltwochenende und stellte sich ihren  Gegnerinnen aus ganz Sachsen-Anhalt. Die auch schon lange zum festen Stamm gehörende Motoranerin konnte mit einer Niederlage und sonst souverän gekämpften Begegnungen den Vizelandesmeistertitel erringen.

Paul Gumpert (U11 | -38.2kg) startete ebenfalls in einer sehr starken Gruppe, unter Anderem gegen den alten und neuen Landesmeister Moritz Scheer aus Wanzleben. Er steht seinen Vereinsfreunden in nichts nach und kämpfte ebenfalls schön offensiv, mit vielen Techniken. Auch sein dritter Platz kann sich sehen lassen.

Anschließend wollte Ina Rothmann (F32 | -57kg) ebenfalls zum ersten Mal an einer Landesmeisterschaft teilnehmen. Auf Grund ihrer erst jungen Judokarriere malte sie sich keine großen Chancen aus, wollte aber zeigen, was sie gelernt hat und selber schauen, ob sie das im Wettkampf gewinnbringend anwenden kann. Leider starteten bei den Erwachsenen insgesamt nur drei Frauen. So darf sich Ina nun in die Riga der Landesmeister einreihen.

Auch der Coach selber wollte anschließend zeigen, ob er das, was er von seinen Schützlingen verlangt, auf der Tatami umsetzen kann. Jörg Schumacher (M4-5 | -100kg) musste sich seinen erfahreneren  Gegnern geschlagen geben, konnte sich jedoch aufgrund der geringen Beteiligung bei den Erwachsenen den Vizelandesmeistertitel bei den Männern und bei den Veteranen sichern.