31.08.2019: Grand Slam Magdeburg

Magdeburg;jsch: Der letzte Samstag im August war für die Sektion Judo der SG Motor Halle eine echte Herausforderung. Alle, von den Kleinsten bis zu den Großen, waren gefordert. Neben den Präsentationen zum Parkfest, starteten Johann in Adorf, sowie Linda, Till und Cay zum Grand Slam in Magdeburg.

Johann Schwenke (U11 | -34kg) erweckt beim Training manchmal den Eindruck, als höre er nicht zu. Doch im Wettkampf beweist er immer wieder, dass dem nicht so ist. Und weil Johann schon so lange dabei ist und zu Recht zu unseren Leistungsträgern gehört, vergessen viele, dass er gerade einmal 9 Jahre alt ist. In Adorf zeigte er wieder auf beeindruckende Weise, dass er ein beachtliches Repertoire  an Techniken beherrscht und sehr wohl die im Training geforderten Verbesserungen umsetzt. Mit einer schönen Goldmedaille kam er mit seinem ganz persönlichen Coach Papa Rene wieder nach Hause.

Linda Kilian (U13 | -33kg) hat ein großes Kämpferherz und darüber hinaus eine außerordentliche physische Stärke. Für einen Wettkampf wie den Grand Slam in Magdeburg braucht es jedoch auch noch solche Tugenden, wie Disziplin und die Fähigkeit zu Taktieren. Leider musste Linda wegen nur 100 g zu viel auf der Waage -33 kg kämpfen. Im Gegensatz zum letzten Jahr, wo sie alle ihre Gegnerinnen kannte und sich gut auf sie einstellen konnte, war das Starterfeld diesmal wesentlich größer und ihre Gegnerinnen kamen aus ganz Deutschland. Jede von ihnen nahm die zum Teil sehr weiten Anfahrtswege nur in Kauf, weil sie lange und sehr intensiv für solche großen Events trainiert hatten. Als Leichteste, Jahrgangsjüngste und mit einigem Pech bezüglich der Organisation konnte Linda diesmal nicht auf dem Treppchen stehen.

Cay Daoud Kraft (U13 | -50kg) entwickelt sich langsam immer mehr zum Bodenspezialist. Auf beeindruckende Art  bewegt und kontrolliert er seine Gegner am Boden. Leider verletzte er sich im letzten Kampf um Platz 3 an der Schulter.

Till Emil Rothmann (U13 | -37kg) hatte wieder mit 22 Mann die größte Gruppe. Technisch vom LLZ-Trainer Herrn Lenk gelobt, kämpfte er sich bis ins Finale. Dort dominierte er seinen Gegner, der bereits zwei Shidos auf dem Konto hatte, bis kurz vor Schluss. Mit einer Ura-nage wurde Till dann doch besiegt, bei der auch er sich an der Schulter leicht verletzte. Nach insgesamt sechs Kämpfen mit schönen Stand- und Bodentechniken bekam er eine sehr schöne Silbermedaille.

Vielen Dank an die vielen Unterstützer!!! Oskar und Sven sind trotz Verletzung vorbei gekommen und haben für uns gefilmt und fotografiert. Herr Lenk übernahm zeitweise das Coachen. Besonderen Dank auch an den Netten Betreuer aus Gerwisch für die Coolpacks. Und besonders hat mich mal wieder der Zusammenhalt der sachsenanhaltinischen jungen Judokas beeindruckt.

Folgt uns auf Facebook und Insta!