18.05.2019: Generationsturnier

Halle;jsch: Zum 12. Generationsturnier des Judoclub Halle starteten am Wochenende 23 Judokas der SG Motor Halle. Selten können wir so viele Mitglieder begeistern, an einem Turnier teilzunehmen. Familie Kraft, Familie Gumpert, Familie Luda/Fege, Familie Rothmann/Schumacher und Familie Kilian traten dem Motto gemäß in mehreren Generationen an und bekamen demzufolge jeweils eine übergroße leckere Hallorenkugel.

In der U9 starteten Alina Richter (29,6kg) und Arthur Eschke (-24kg). Alina schaffte es auf den 2.Platz und legte die Latte hoch an. Arthur holte mit dem 3.Platz gleich die nächste Medaille.

Max Gumpert (U11 |-27,4kg), Paul Gumpert (U11 | -34,5kg), Johann (U11 | -33,4kg), Annique Serfling (U11 | -42,7kg) und Erwin Luda (U11 | -26,6kg) sind nicht nur die Vertreter für die U11. Viel mehr konnte man schön beobachten, dass sie unsere nächsten Talente sind. Max und Erwin erkämpften sich eine Bronzemedaille. Paul und Annique konnten sich eine Silbermedaille umlegen lassen und Johann dominierte einmal mehr seine Gegner und sicherte uns die erste Goldmedaille.

Annique (U13 | -44kg) und Johann (U13 | -34kg) starteten doppelt und komplettierten neben Linda Kilian (U13 | -33kg), Till Emil Rothmann (U13 | -37kg) und Cay Daoud Kraft (U13 | -46kg) das Wettkampfteam der U13er. Annique, Johann und Linda belegten den Zweiten Platz. Till und Cay konnten sich die ersten Plätze sichern.

Dann wurde es vor Allem für unsere Jugendlichen interessant, denn die nächste Altersbeschränkung hieß U30. Matteo Luleich (U30 | -66kg), Bruno Kilian (U30 | -60kg), Pascal Knetsch (U30 | -81kg), Stefan Kunze (U30 | +90kg) Frederike Kipp, Johannes Kipp (U30 | -81kg) und Pierre Kraft (U30 | -73kg) zeigten sehr schönes Judo. Von Erfahrung sammeln bis Weltklasse war alles dabei. Genau diese Mischung macht das Generationsturnier so angenehm, spannend und sehenswert.

Matteo hatte mit einem Freilos etwas Glück und konnte sich anschließend auf den 3.Platz vorkämpfen. Bruno wollte seine Kräfte noch etwas einteilen, da er einen Tag später schon wieder auf dieser Tatami in der Mannschaft beim Landesmannschaftscup antreten würde. Das brachte ihm ebenfalls eine Bronzemedaille ein. Der nächste unserer kampfwilligen Jugendlichen war Pascal. Er hat noch nicht viel Wettkampferfahrung sammeln können. Dennoch stellte er sich sogar Constantin Strube vom JC Halle in einem Freundschaftskampf. Unser Schwergewichtler Stefan hatte an diesem Tag nicht viele Gegner und konnte sich auf einem recht kurzen Weg die Goldmedaille sichern. Er nutzte wie Bruno diese Wettkampfeinheit zur Vorbereitung auf den bevorstehenden Mannschaftscup.

Frederike merkte schnell, dass nach ihrer langen Krankheitspause das Training fehlte. Trotzdem zu verschenken hatte sie auch nichts. So mussten sich ihre Gegnerinnen die Medaillen erst noch verdienen. Johannes erging es ähnlich, seine Gegner konnten einfach ihre große Erfahrung besser einsetzen, aber auch er machte es ihnen so schwer wie möglich. Unser Ösi Pierre kämpfte sich bis ins Finale und obwohl er nach Kinsas bis zum Ende definitiv vorn lag, musste er im Golden Score erschöpfungsbedingt aufgeben. Das Höhentraining in den Alpen ist wohl doch nicht so gut im Flachland. Auch er wollte sich noch etwas Kraft, im wahrsten Sinne des Wortes, für den Mannschaftscup aufheben.

Ina Rothmann (Ü30 | -57kg) und Lars Fege (Ü30 | -73kg) sind für uns als junge Senioren auf die Tatami gegangen. Beide konnte sich die Bronzemedaille sichern. Dabei hatten beide Weltklassegegner zu bekämpfen.

Und bei den ganz Alten gingen Jörg Schumacher (Ü45 | +90kg), Rolf Gumpert (Ü45 | -81kg), Sven Kilian (Ü45 | -66kg) und Dirk Scholz (Ü45 | -90kg) an den Start. Rolf und Dirk sicherten
zwei weitere Bronzemedaillen. Sven und Jörg holten zwei weitere Silbermedaillen fürs Team.

Sumasumarum holten wir 4 Goldmedaillen, 9 Silbermedaillen und 9 Bronzemedaillen.