02.03.2019: Frühlingsturnier in Merseburg

Merseburg;jsch: Das Frühlingsturnier in Merseburg war mit 310 Teilnehmern aus 33 Vereinen, unter anderem aus Bulgarien sehr gut besucht. Auch die SG Motor Halle startete mit einem starken zwölfköpfigen Team. Für Linda, Ali, Till und Cay war es außerdem das erste Ranglistenturnier in diesem Jahr.

Den Anfang machte mal wieder Jakob Schwenke (U9 | -18kg), der mal wieder der jüngste und leichteste Teilnehmer war. Trotzdem konnte er einen Kampf für sich entscheiden und holte sich verdient die erste Bronzemedaille des Tages.
Alina Richter (U9 | -28.6kg) bewies ebenfalls, dass sie für die Tatami gemacht ist. Obwohl es erst ihr zweiter Wettkampf war, überzeugte sie mit Kampfgeist. Mit einem Sieg tat sie es Jakob gleich und holte die zweite Bronzemedaille fürs Team.

Der nächste im Bunde war Max Gumpert (U11 | -26.8kg). Als hätten sie sich abgesprochen, siegte auch er einmal und erkämpfte sich die Bronzemedaille.
Erwin Luda (U11 | -25.8kg) ist schon ein alter Hase. Und auch er siegte einmal und freute sich über eine Bronzemedaille.
Doch dann musste es anders kommen, denn dann traten gleich zweit Motoraner in einer Gruppe an. Johann Schwenke (U11 | -33kg), der große Bruder von Jakob und Paul Gumpert (U11 | -33kg), der große Bruder von Max, eroberten die Tatami. Paul feierte sein Debüt mit einem Sieg und dem dritten Platz. Johann konnte sich mit seiner Erfahrung den zweiten Platz sichern.
Annique Serfling (U11 | -46.3kg) schloss die U11 mit der ersten Silbermedaille für das Motor Halle Team ab.

Wie schon in den ersten beiden Altersklassen startete auch in der U13 nur ein Mädchen fürs Team. Linda Kilian (U13 | -30kg) hat spätestens seit dem letzten Wettkampf in Lengede wieder Spaß am Kämpfen gefunden. Souverän und vor allem mit schönen Bodenkämpfen erkämpfte sie eine weitere Goldmedaille.
Ali Höhne und Till Rothmann (U13 | -37kg) mussten wieder zusammen in der größten Gruppe starten. Ali konnte sich einmal im 12er Pool durchsetzen und belegte Platz 7. Till stand sich im ersten Kampf noch selbst im Weg. In der Trostrunde konnte er sich dann bis zum 3. Platz vorkämpfen.
Cay Kraft (U13 | -43kg und U15 | -43kg) durfte durch seinen Doppelstart insgesamt fünfmal auf die Tatami. Die Silbermedaille in der U15 und die Goldmedaille in der U13 war der Lohn.
Und der älteste Motoraner war Emil Krohn (U15 | -34kg). Auch er erarbeitete sich eine Bronzemedaille.

 

Die neuen Wettkampfregeln machten es den zum Teil noch recht jungen Kampfrichtern schwer, immer die richtige und gerechte Entscheidung zu treffen. Die Einschränkungen speziell in Sachsen-Anhalt gegenüber anderen Bundesländern sind jedoch in keinster Weise nachvollziehbar. Wenn unsere jungen Judokas national und international bestehen wollen, werden sie wohl in Zukunft mehr außerhalb von Sachsen-Anhalt Turniere bestreiten müssen.