23.-24.02.2019: Vision-Cup Lengede

An diesem Wochenende durften wir am 2. Vision-Cup in Lengede teilnehmen. Über 400 Teilnehmer aus acht Bundesländer kämpften an beiden Tagen um das begehrte Edelmetall. Das sehr gut organisierte Turnier wurde auch noch durch eine wirklich vielfältige und leckere Pausenversorgung komplettiert.

Am Samstag machte Serafim Pinchuk (U10 | -30.3kg) den Anfang für das Team Motor Halle. Er überrascht uns immer wieder im Wettkampf. Tut er sich beim Training manchmal noch schwer, vermeintlich einfache Techniken zu verstehen, zeigt er doch im Zweikampf auf einmal instinktiv neue Techniken in Perfektion. Auf diese Weise setzte er die Latte mit einer Goldmedaille gleich ganz nach oben.
Anschließend durfte Johann Schwenke (U10 | -33.2kg und U12 | -32.6kg) auf die Tatami. Der Niedersächsische Judolandesverband lässt die Kinder bis zur U12 in einem Additionssystem antreten. Das bedeutet, dass man mit zwei Ippon oder mit bis zu fünf Wazaris einen Kampf gewinnt. So konnte Johann seinen ersten Gegner mit drei Wazaris und einen Ippon besiegen. Das Gute daran ist, dass die jungen Judokas wesentlich mehr Judo zeigen können, als es sonst in einem Kampf möglich ist. Mit vielen schönen Techniken erkämpfte er in der U10 eine Silber- und am Sonntag in der U12 eine Bronzemedaille.
Cay Kraft (U15 | -46kg) musste sich diesmal der größten Gruppe mit 12 Gegnern stellen. Als Jüngster und Leichtester in dieser Gruppe kämpfte er sich bis ins Viertelfinale und belegte somit den fünften Platz.
Till Rothmann (U12 | -35.4kg und U15 | -37kg) startet wie Johann an beiden Tagen. Am Samstag stellte er sich zum ersten Mal der U15. Jedoch musste er gleich im ersten Kampf einsehen, dass es noch etwas Zeit braucht, bis er in dieser Altersklasse wirklich mitspielen kann. Um so sicherer konnte er sich am Sonntag in der U12 behaupten und erkämpfte die zweite Goldmedaille.
Das einzige Mädchen im Team Linda Kilian (U12  | -31kg) nutzte das Turnier, um in diesem Jahr zum ersten Mal auf die Wettkampftatami zu treten. Wie so oft wurde sie von ihren zum Teil wesentlich höher graduierten Gegnerinnen unterschätzt. Doch nach zwei knapp gewonnenen Kämpfen sammelte sie genug Selbstvertrauen, um auch die weiteren Begegnungen für sich zu entscheiden. Das wurde natürlich mit einer weiteren Goldmedaille belohnt.
Zeitgleich feuerte eine kleine Erwachsenendelegation Luise Mahlzahn und Teresa Zenker in Düsseldorf beim Grand Slam an. Und unser Matteo bildete sich in Merseburg zum Kari weiter. Es war also mal wieder ein sehr aktives Wochenende für die Judokas der SG Motor Halle.